Datum:
Samstag, 5. Dezember 2020, 10-15 Uhr
Samstag, 30. Januar 2021, 10-15 Uhr
via ZOOM

Ein Film ist immer so interessant wie die Geschichte, die er erzählt. Dies gilt für Filme mit Schauspieler*innen genauso wie für die dokumentarische Filmerzählung. Wie aber arbeitet ein*e Dokumentarfilmer*in mit seiner bzw. ihrer wahren Geschichte? Wie macht man seine Geschichte spannend? Wieviel darf man vorgeben beim Filmen? Wie ist das mit der Musik im Film? Wie finde und spreche ich Menschen an? Und was sind die klassischen Fehler, die ich vermeiden könnte?

Diese und weitere Fragen beantworten Ysabel Fantou und Maya Reichert, beide Filmexpterinnen und selbst Filmemacherinnen, in einem Online-Workshop, der für all jene gedacht ist, die gerne ihren eigenen Dokumentarfilm drehen möchten.
Im Workshop zeigen wir am Beispiel kurzer Dokumentarfilme verschiedene Erzählweisen einer dokumentarischen Erzählung. Gemeinsam werden wir verschiedene Stilmittel, Filmsprache und die Rolle des Schnitts herausarbeiten. Auch die neusten Schnitt- und Aufnahme-Apps für iPhone und Android werden Thema sein. Der Workshop Tag enthält neben der Analyse und Theorie auch kleine filmpraktische Demonstrationen und ein handliches Paket an Basis-Tipps, die man braucht, um selbst Geschichten und Menschen zu finden und anzusprechen. Und natürlich ist Raum für Deine Fragen zu eigenen Projekten. Also alles was Du brauchst, um einen eigenen künstlerischen Film zu drehen.

Anmeldung:
Der Workshop findet zwei Mal statt und wir bitten Euch um eine verbindliche Anmeldung für einen der beiden Termine. Bitte meldet euch per Mail bei Anne Dietrich an unter education-zg@dokfest-muenchen.de und weitere Infos findet ihr hier!