„Es war einmal das souveräne Subjekt. Es lebte frei und handelte autonom und rational. Doch dann kam der digitale Wandel und es wurde sichtbar, dass dieses Subjektverständnis fragil ist.“ Wie geht diese Erzählung weiter?
In der diesjährigen Interdisziplinären Tagung blickt das JFF kritisch auf das souveräne Subjekt in der Medienpädagogik. Ist es nach wie vor Leitbild oder Märchen?

Am 25. November von 9.30 Uhr bis 12 Uhr findet der Auftakt der Online-Veranstaltung im Livestream statt. Spannende Kurzinputs und eine Podiumsdiskussion leiten ein in das Thema.
Von 13 Uhr bis 15 Uhr finden Sessions online statt, für die eine Anmeldung erforderlich ist.

Die Tagungsreihe versteht sich als Austauschforum zu Fragen medienpädagogischer Forschung und Praxis. Ziel ist es, einen interdisziplinären Diskurs über das Heranwachsen in mediatisierten Lebenswelten anzuregen. Alle Infos, Themenschwerpunkte und Anmeldemöglichkeiten hier: www.id-tagung.de